ADE_Vertrieb

ADE Vertriebs GmbH
Voco steht für die Optimierung der Materialflusssteuerung in der Produktionslogistik.

Ist-Situation:

Die logistische Versorgung der Produktion erfolgt in der Automobilindustrie und deren Zulieferer zunehmend über Stapler und Routenzüge. Wobei die Stapler eher für die Versorgung mit GLTs nach dem Push Prinzip und die Routenfahrzeuge eher die Versorgung der KLTs nach dem Pull Prinzip übernehmen. Bei den Routenzügen wird grundsätzlich zwischen zwei Varianten der Materialversorgung unterschieden.

a) feste Abfahrtszeiten mit unterschiedlicher Beladung (getakteter Routenverkehr)

b) variable Abfahrtszeiten mit vordefinierter Beladung

Sowohl der bei den Staplern als auch den Routenzügen kommt es bei der Versorgung immer wieder zu Verschwendungen von Ressourcen in Form von Leerfahrten des Logistikers, das Suchen der richtigen Teile und dem Mehrfach-Handling der häufig selben Behälter. Um diese Aufwendungen und die damit verbundenen Kosten zu minimieren, bietet die ADE-Vertriebs GmbH aus Nörvenich grundsätzlich zwei Lösungen an.

1) Manuelle Anforderung des Materials direkt an der Produktionslinie über den Voco

2) Vollautomatische Anforderung über den Voco und das Sensormodul ebenfalls direkt an der Produktionslinie

Bei der manuellen Anforderung über den Voco wird dem Produktionsmitarbeiter die Möglichkeit gegeben, über einen einfachen Tastendruck am Voco das benötigte Material im Supermarkt in der benötigten Menge zu bestellen. Hier ist einem bestimmten Artikel oder einem Ladungsträger jeweils ein Voco zugeordnet.

Vorteil: Die oben genannten Leerfahrten werden minimiert und durch die zeitlich genaue Steuerung des Materialflusses kann auch der an der Produktionslinie benötigte Platz für KLTs und GLTs reduziert werden. Neben den schon genannten Vorteilen profitieren die Anwender vor allem auch von der geringen Fehlerquote innerhalb des Materialflusses. Bei der vollautomatischen Anforderung über den Voco und das Sensormodul ist kein Tastendruck des Produktionsmitarbeiters mehr notwendig.

Das Sensormodul erkennt das Vorhandensein eine KLTs und erzeugt automatisch eine Bestellung im Supermarkt, sobald der Platz im KLT-Regal frei geworden ist. Vorteil: Neben den schon für die manuelle Anforderung geltenden Vorteilen, wird hier der Produktionsmitarbeiter zusätzlich auch noch von dem eigentlichen Tastendruck entbunden und kann sich vollständig auf die eigentliche Arbeit an der Linie konzentrieren. Je nach Anwendung sind Kosteneinsparungen hinsichtlich des ROI durchaus innerhalb von 3-6 Monaten zu realisieren. Beide Lösungen im Zusammenspiel mit dem von ADE entwickelten Stapler/Routensystem Vista Plus, welches die zu tätigenden Aufträge dem jeweiligen Transportfahrer visualisier, ermöglicht es das richtige Produktionsmaterial zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge an den richtigen Ort zu transportieren. Gerne beantworten wir Ihnen Fragen zu unseren Lösungen im Bereich der Materialflusssteuerung. Besuchen Sie uns zwischen dem 14. – 16. März 2017 auf der LogiMAT in Stuttgart (Halle 6 / Stand 6D15)