Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT 2017

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

FF 2017 - Günthner, Fottner, fml

Mittwoch,

10:00 -
11:30

Innovative Ansätze zur Betriebskosteneinsparung im Lager

Erfolgreiche Maßnahmen zur Kosten- und Effizienzoptimierung

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Prof. Willibald A. Günthner/Prof. Johannes Fottner, Leiter Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml), Technische Universität München

     

    Immer stärker stehen neben den reinen Investitionskosten die Gesamtbetriebskosten (Total Costs of Ownership – TCO) im Fokus bei der Planung und Auswahl von neuen Lagersystemen. Ausschlaggebend sind dabei neben den Anlagenkosten die Personalkosten, Energiekosten, wie auch Instandhaltungs- und Reparaturkosten. Wie können diese nachhaltig reduziert und gleichzeitig die Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der Anlage erhöht werden? Hersteller, Dienstleister und Anwender berichten über erfolgreiche Maßnahmen in Planung und Betrieb von Lagersystemen.

     

    10:00 – 10:30 Uhr
    Intelligentes Energiemanagement senkt die Betriebskosten von automatischen Lagern
    Paul Hahn-Woernle, Entwicklungsingenieur, viastore SOFTWARE GmbH

    10:30 – 11:00 Uhr
    Outsourcing die bessere Alternative – Studie zur Instandhaltung von Intralogistikanlagen
    Manfred Schmidt, Consultant, Servicekonzepte für Technische Systeme

    11:00 – 11:30 Uhr
    Energiemanagement als Chance zur Senkung der TCO am Beispiel Paletten-RBG
    Dirk Lorenz, Head of Controls and Automation, DAMBACH Lagersysteme GmbH & Co. KG

     

FF 2017 - Schocke, Salt

Mittwoch,

10:00 -
11:30

Das Ende vom dezentralen Supermarkt?

Flexible Produktionsversorgung mit SAP-Lösungen

  • Deutsch
Halle 7
Forum D
  • Moderation: Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Frankfurt University of Applied Sciences

     

    Der Weg von dezentralen Supermärkten zur Produktionsversorgung mit Industrie 4.0 wird unter praxisorientierten Gesichtspunkten bei ThyssenKrupp Marine Systems näher beleuchtet: Wie erhalten Logistiker und Produktionsplaner eine durchgängige Lösung, um vorhandene Bestände in der Produktionsversorgung auf ein Minimum zu begrenzen und gleichzeitig höchstmögliche Transparenz im Materialflusssystem herzustellen?

     

    10:00 – 10:05 Uhr
    Einleitung
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Professor für Produktionsmanagement und Logistik, Frankfurt University of Applied Sciences

    10:05 – 10:25 Uhr
    Das Produktionsversorgungslager im 21. Jahrhundert
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Professor für Produktionsmanagement und Logistik

    10:25 – 10:50 Uhr
    Praxisbeispiel: Produktionsversorgung mit SAP EWM für verteilte Fertigungsbetriebe
    Dr. Melf Gerthsen, Head of Operations Submarine Productions
    Tobias Hinrichs, Lean Manager Production Planning, ThyssenKrupp Marine Systems GmbH
    Marcus Behrens, Leiter Logistik, ThyssenKrupp Marine Systems GmbH

    10:50 – 11:10 Uhr
    Intelligente IT-Lösungen auf Basis SAP EWM unterstützen den Wandel in der Produktionsversorgung
    Sven Ludwig, SALT Solutions AG

    11:10 – 11:25 Uhr
    Podiumsdiskussion

    11:25 – 11:30 Uhr
    Fazit
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Professor für Produktionsmanagement und Logistik

     

FF 2017 - Wehking, IFT, IFT-Tag

Mittwoch,

10:00 -
16:00

IFT-Tag
Intralogistics – Future – Technology

Neue Technologien in der Intralogistik

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Leitung: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Karl-Heinz Wehking, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

     

    10:00 – 11:00 Uhr

    Exzellenz in der manuellen Kommissionierung

    Manuelle Kommissionierprozesse effizient und flexibel gestalten

    Manuelle Kommissioniersysteme bieten eine hohe Flexibilität zu geringen Investitionskosten. Der Mensch ist in der Lage, sich schnell an dynamische, heterogene Prozessinhalte anzupassen und kann bei Kapazitätsanforderungsschwankungen in andere Funktionsbereiche eines Unternehmens ausweichen. Deshalb prägen manuelle Tätigkeiten die Kommissionierprozesse in der Produktions- und Distributionslogistik. Diese Sequenz liefert mit Vorträgen aus der Wissenschaft und Praxis konkrete, wissenschaftlich fundierte Ansätze zur Planung und Optimierung manueller Kommissioniersysteme.

    10:00 – 10:20 Uhr
    Optimierung der Kommissionierleistung und -qualität auf wissenschaftlicher Basis
    Matthew Stinson, Abteilungsleiter Logistik, IFT

    10:20 – 10:40 Uhr
    Erfassung, Verbesserung und Digitalisierung von Lernprozessen: Ein Lernlager für die Praxis
    Thomas Reppahn, Leiter Zentrale Logistics Product and Process Management, Schenker Deutschland AG

    10:40 – 11:00 Uhr
    Pick-by-Vision im Einsatz: Erfahrungsbericht eines Anwenders
    Andreas Paul, Leiter Logistik, Klosterfrau Berlin GmbH

     

    11:30 – 12:30 Uhr

    Automatisierte Handhabungs- und Kommissioniertechnik

    Effizienzsteigerung in der Ware-zum-Mann-Belieferung

    In Fertigungslinien der Großserienproduktion, aber auch in der Manufakturmontage gewinnt die Zuführung von Bauteilen und Montagematerial Just-in-Sequence an Bedeutung. Zur Steigerung der Produktivität bedarf es optimierter Prozesse, sowohl im Materialfluss als auch in der Kommissionierung, um eine rationale und fehlerfreie Abfolge der Montageprozesse zu gewährleisten. Zur Steigerung der Effizienz und Entlastung der Mitarbeiter wurde am Institut für Fördertechnik ein neuartiges Materialflusssystem mit automatischer Handhabung für die Ware-zum-Mann-Belieferung entwickelt.

    11:30 – 11:50 Uhr
    Innovatives Ware-zum-Mann Konzept für die Just in Sequence Teileversorgung
    Dipl.-Ing. Markus Schröppel, stellv. Institutsleiter, IFT

    11:50 – 12:10 Uhr
    Mobiles Mini-Regalbediengerät für die automatisierte Bereitstellung von Kleinteilebehältern
    Dipl.-Ing. Matthias Hofmann, IFT

    12:10 – 12:30 Uhr
    Automatisierte Handhabungs- und Kommissioniertechnik - Effizienzsteigerung in der Ware-zum-Mann Belieferung durch Neu- und Weiterentwicklungen von Rädern und Rollen für die Intralogistik
    Dipl.-Ing. (FH) Bernd Dolk, Verkaufsleiter OEM Inland – Österreich, RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG

     

    13:30 – 14:30 Uhr

    Flexible Produktionslogistik

    Neue Logistikkonzepte für wandlungsfähige Materialbelieferung

    Auf Basis des Großprojekts ARENA2036 sind am Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Uni Stuttgart an neuen Konzepten für eine flexible Produktionslogistik. In dieser Session werden neuartige Konzepte für Ladungsträger, Informationsanbindung (Bluetooth Low Energy (BLE), RFID) und Materialbereitstellung präsentiert. Der Fokus der Forschung liegt auf effizienten Konzepten, die kurzfristig in Produktionsumgebungen in der Industrie umsetzbar sind.

    13:30 – 13:50 Uhr
    Flexible Produktionslogistik für die Zukunft
    Julian Popp, akademischer Mitarbeiter, IFT

    13:50 – 14:10 Uhr
    Wider dem Behältermangel oder Herausforderungen beim Umgang mit Mehrwegladungsträgern im Umfeld der Automobilindustrie
    Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Heiko Dornemann, Head of Packaging Logistics, kd-projekt-consulting gmbh

    14:10 – 14:30 Uhr
    Stand der Entwicklungen der KLT-begleitenden Informationsträger entlang des Materialflusses
    Ramin Yousefifar, akademischer Mitarbeiter, IFT

     

    15:00 – 16:00 Uhr

    IT in der modernen Intralogistik

    Chancen und Nutzen durch moderne IT-Technologien

    Durch den Einsatz moderner IT-Technologien sowohl in der Software als auch Hardware, wie zum Beispiel Datenbrillen, ergeben sich vielfältige neue Möglichkeiten für unterschiedliche Prozesse in der Intralogistik. Das Forum möchte eine Übersicht über diese neuen Möglichkeiten im Softwarebereich bei den Warehouse Management Systemen geben und verschiedene neue Kommissioniertechnologien vorstellen.

    15:00 – 15:30 Uhr
    Software muss dem Menschen dienen: Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit reduzieren Fehler und steigern die Leistung
    Markus Müllerschön, Vice President Sales, viastore SOFTWARE GmbH

    15:30 – 16:00 Uhr
    Die 1,2 Billionen Euro-Chance – Digitale Transformation als Erfolgsmodell in der Intralogistik
    Christof Ziegler, Business Development Manager, topsystem Systemhaus GmbH

     

FF 2017 - Jansen, VVL

Mittwoch,

10:00 -
12:00

Verpackung 4.0 – Die Zukunft der Verpackung

Die Verpackung im Zeitalter der Digitalisierung

  • Deutsch
Halle 4
Forum F
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen, Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik (VVL) e. V., Dortmund

     

    Industrie 4.0 hält immer stärkeren Einzug in Produktion und Logistik. Was aber bedeutet dies für die Verpackung, die auch ein „Smart Product“ werden muss? Wie können die generellen Anforderungen wie Kommunikationsfähigkeit, Vernetzbarkeit und Eignung zur intelligenten Prozesssteuerung erfüllt werden? Welchen Nutzen kann eine solche Verpackung bieten?
    Das Forum gibt darauf Antworten und zeigt, wie eine klare Definition für „Verpackung 4.0“ aussehen kann, welche Anforderungen an sie gestellt werden und welche Ansätze und technische Lösungen bereits heute existieren, um diesen gerecht zu werden.

     

    10:00 – 10:30 Uhr
    Verpackung 4.0 – Auswirkung der Industrie 4.0 auf die Verpackung
    Dipl.-Logist. Matthias Grzib, Projektleiter am Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e. V.

    10:30 – 11:00 Uhr
    Bereit für die Zukunft – Die Verpackung von Morgen schon Heute
    Dominik Lemken, Projektmanagement-Leiter und Prokurist bei der Walther Faltsysteme GmbH, Kevelaer

    11:00 – 11:30 Uhr
    Standard in der Verpackung, individuell im Prozess
    Thomas Niebur, Leiter des Competence Center Supply Chain Management bei GS1 Germany

    11:30 – 12:00 Uhr
    Zukunft der Verpackungsproduktion – Digitalisierung als neue Chance für den 3D-Druck
    Dipl.-Ing. Jörg Loges, Stellvertretender Leiter des Instituts für Verpackungstechnik (IfV) des VVL e. V.

     

FF 2017 - Bergmann, VHB

Mittwoch,

10:00 -
11:30

Ihr erfolgsentscheidender Vorteil auf der letzten Meile

Wunsch und Realität in der E-Commerce-Logistik

  • Deutsch
Halle 6
Forum T
  • Moderation: Barbara Bergmann, Chefredakteurin Versandhausberater &  TradeWorld Logo
    Leitung FID Branchen, Bonn

     

    „Der Kunde ist König“ – das ist im Multichannel und im KEP-Markt der absolute Anspruch. Der Kunde bestimmt, wann und wohin das Paket geliefert wird. Unsere Experten verraten, wie Sie mit innovativer Zeitfensterbelieferung und alternativen Lieferorten die letzte Meile personalisierten und den individuellen Kundenwünschen optimal sowie wirtschaftlich anpassten. Viele Lösungen sind bereits am Markt. Wir diskutieren, welche Lösungen wirklich interessant für Sie sind.

     

    Diskutanten:

    • Prof. Dr.-Ing. Ralf Bogdanski, Professor für nachhaltige Unternehmensführung und Logistik an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
    • Bernd Kratz, Geschäftsführender Gesellschafter der EMA GmbH, Fichtelberg und Mitgesellschafter der Institut des Interaktiven Handels GmbH (IDIH)
    • Michael Löhr, Geschäftsführer, tiramizoo GmbH, München
    • Denis Niezgoda, Projektmanager, DHL Customer Solutions & Innovation, Bonn
     

FF 2017 - Altes, AIM

Mittwoch,

14:00 -
15:30

Auto-ID als Industrie 4.0-Enabler

Neue Aspekte und Praxisbeispiele zur Digitalisierung von Materialfluss und Logistik

  • Deutsch
Halle 4
Forum F
  • Moderation: Peter Altes, AIM-D e. V., Lampertheim

     

    Auf dem Weg zu Industrie 4.0 werden Produktion, Materialfluss und Logistik zunehmend digitalisiert. Systeme der automatischen Identifikation (AutoID) und intelligenteSensoren sind dabei die Grundlage der Digitalisierungsprozesse und Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Objekt. Eine Integration mit den Softwaresystemen, IT-Sicherheit und Cloud-Anbindung sind dabei zentrale Herausforderungen. Die AIM-Experten werden neue Aspekte der Digitalisierung auf der Basis der AutoID-Technologien vorstellen und diskutieren sowie Chancen für eine effizientere Steuerung und somit Optimierung von Unternehmensprozessen aufzeigen.

     

    14:00 – 14:05 Uhr
    Einführung und Moderation
    Peter Altes, Geschäftsführer, AIM-D e. V., Lampertheim

    14:05 – 14:25 Uhr
    Aspekte eines wirtschaftlich sinnvollen Einstiegs in RFID-Technologie auf dem Weg zur Smart-Factory?
    Thorsten Braas, Sales Manager, Waldemar Winckel GmbH & Co. KG, Bad Berleburg

    14:25 – 14:45 Uhr
    Logistik 4.0 - vier Schritte einer erfolgreichen Digitalisierung
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Professor für Produktionsmanagement und Logistik, Studiengangsleiter Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.) und Global Logistics (M.Sc.), Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Logistik, Mobilität und Nachhaltigkeit ZLMN, Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt/Main

    14:45 – 15:05 Uhr
    Auto-ID-Systeme intelligent vernetzt: RFID-Technik und Sensorik – Zugriff auf alle Prozess-Informationen in der Feldebene durch IO-Link
    Oliver Pütz-Gerbig, Product Manager / Business Unit Identification, Balluff GmbH, Neuhausen a.d.F.

    15:05 – 15:25 Uhr
    Qualität und Effizienz – Auswirkungen der Codedruckqualität auf die (logistische) Prozesseffizienz
    Chris Marquardt, Sales Manager Barcode Verifiers, REA Elektronik GmbH, Mühltal-Waschenbach

    15:25 – 15:30 Uhr
    Fragen und Diskussion

     

FF 2017 - Vallee, VuP

Mittwoch,

14:00 -
15:30

Cross-Channel und weitere Trends der Fashionlogistik

Wie geht die Fashionlogistik mit aktuellen Herausforderungen um?

  • Deutsch
Halle 6
Forum T
  • Moderation: Prof. Dr. Franz Vallée, Gründer VuP GmbH,  TradeWorld Logo
    V
    allée und Partner, Beratung für Logistik & IT, Münster

     

    Die Fashionlogistik muss Lösungen für lange Lieferketten, Transparenzanforderungen, steigende Bestände und steigende Artikelanzahlen, aber vor allem anspruchsvoller werdende Kunden finden. Kauf-, Abhol-, Bezahl- und Retouren-Prozesse finden vermehrt in unterschiedlichen Vertriebskanälen statt, die sinnvoll miteinander gekoppelt werden müssen. Hier können durch effiziente Logistikprozesse echte Wettbewerbsvorteile erzielt werden.
    Im Forum stellen, nach einem Überblick, verschiedene Marktteilnehmer ihre Lösungsansätze vor und diskutieren anschließend auf dem Podium mit dem Publikum.

     

    14:00 – 14:15 Uhr
    Trends in der Fashionbranche und Auswirkungen auf die Logistik
    Prof. Dr. Franz Vallée, VuP GmbH, Vallée und Partner, Beratung für Logistik & IT, Münster

    14:15 – 14:35 Uhr
    Cross-Channel in der Fashionlogistik aus der Sicht eines Logistikdienstleisters
    Jan Weber, Vorstandsvorsitzender / CEO, Meyer & Meyer Holding SE & Co. KG

    14:35 – 14:55 Uhr
    Abbau von Barrieren zwischen Online und Stationärem Handel
    Florian Wenning, Logistik, Ernsting's family GmbH & Co. KG

    14:55 – 15:15 Uhr
    Effizientes Retouren Management für den Cross-Channel in der Fashionlogistik
    Gerald J. Corbae, CEO / Geschäftsführer, Atelier Goldner Schnitt GmbH

    15:15 – 15:30 Uhr
    Podiumsdiskussion
    mit allen Teilnehmern

     

FF 2017 - Spee, VDI

Mittwoch,

14:30 -
16:00

Die neue VDI 3590

Ein neues Konzept für die Kommissionierrichtlinie

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Detlef Spee, Abteilungsleiter Intralogistik- und IT-Planung, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund

     

    Die Konzeption eines Kommissioniersystems ist immer die Entscheidung zwischen extrem vielen Alternativen. Um zu einer guten Systementscheidung zu kommen, ist es erforderlich, dass allen Beteiligten klar ist, welche Detailentscheidungen zu fällen sind und welche Informationen dazu benötigt werden.
    Unternehmen, die ein Lager planen, machen dies im Gegensatz zu Lieferanten und Planern normalerweise nicht regelmäßig, so dass kaum jemand vergleichbare Erfahrungen einbringen kann. Was ist also alles vom realisierenden Unternehmen zu tun? Worauf muss geachtet werden, wenn man mit Lieferanten oder externen Planern zusammenarbeitet? Was ist von der eigenen Mannschaft zu tun?
    Die Richtlinie soll einen Überblick geben, welche grundlegenden Aspekte die Basis für ein erfolgreiches Projekt sind. Es wird gezeigt, welche neuen Aspekte in die Richtlinie einfließen, Mitarbeiter der Arbeitsgruppe berichten über erste Erfahrungen mit dem bisherigen Entwurf.

     

    14:30 – 14:40 Uhr
    Einführung
    Detlef Spee

    14:40 – 14:55 Uhr
    Übersicht über die Veränderungen in der VDI 3590
    Bastian Wolfgarten, Projektleiter, Fraunhofer IML

    14:55 – 15:10 Uhr
    Aus der Sicht des Lieferanten – Nutzen in der Kommunikation mit den Kunden
    Jürgen Lischka, Sales Director Europe, SEA & Key Accounts BU Food Retail Solutions, KNAPP AG

    15:10 – 15:25 Uhr
    Aus der Sicht eines Logistikdienstleisters – Nutzen bei der Systematisierung in den eigenen DCs und gegenüber den Kunden
    Susanne Schildknecht, DHL

    15:25 – 15:40 Uhr
    Realisierung eines neuen Kommissioniersystems – Erfahrungen mit den neuen Aspekten der Richtlinie
    Joachim Bernard, Director Supply Chain Management, Wera Werk, Hermann Werner GmbH & Co. KG

    15:40 – 16:00 Uhr
    Diskussion

     

FF 2017 - Kortschak, FHE

Mittwoch,

14:30 -
16:00

Das schlanke Lager

Schlank – aber wie?

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Prof. Dr. Dr. Bernd H. Kortschak, Inhaber des Lehrstuhls Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistik, Fachhochschule Erfurt

     

    Zu Beginn der Logistik meinte man, ganz ohne Lager auskommen zu können – und die Läger wurden mehr - und sie wurden größer. Dann entwickelte sich Logistik zum Supply Chain Management weiter. Bereichs- und unternehmensübergreifende Optimierung sollte das Lager auf Pufferbestände reduzieren, doch oft will es nicht gelingen. Obwohl die Anlieferfrequenzen gesteigert und Sicherheitsbestände bei saisonalen Waren reduziert wurden, sind die ungeplanten Bestände immer noch zu hoch Hier erfahren Sie nicht nur warum, sondern was Sie dagegen tun können.

     

    14:30 – 14:40
    Begrüßung/Vorstellung/Einleitung
    Prof. Dr. Dr. Bernd H. Kortschak, Inhaber des Lehrstuhls Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistik, Fachhochschule Erfurt

    14:40 – 15:00
    Lean Prinzipien erfolgreich umsetzen
    Paul Lemoine, Unternehmensberater und Trainer in den Bereichen Business Excellence und Change Management

    15:00 – 15:20
    Das Lager - klein aber fein!
    Martin Ehlert, Geschäftsführer, Ehlert GmbH

    15:20 – 15:40
    Das "schlanke" Lager - eine Erfolgsgeschichte
    Prof. Dr. Dr. Bernd H. Kortschak

    15:40 – 16:00 Uhr
    Diskussion